‘79er Camaro vom Max

Seit 1996 war der Camaro stillgelegt, da sein Vorbesitzer ihn restaurierte. Leider verlor er dann die Lust am Schrauben, und so verstaubte der ’79er Camaro in einer Scheune. Als der Vorbesitzer die Scheune räumen musste kaufte ich den Camaro im Januar 2000, um ihn weiter aufzubauen. Als erstes brauchte er einen neuen Motor, sowie Getriebe. Leider wurde ihm in seiner langen Standzeit der Motor entrissen, und in ein anderes Auto eingebaut. Als Rumpfmotor wurde ein Chevrolet 350 Motor besorgt. Dann wurden Corvette LT-1 Dome-Kolben eingebaut, und eine entsprechende Nockenwelle. Die Zylinderköpfe sind von einem Pontiac Motor, da diese einen kleinen Brennraum haben. Eine Edelbrock Performer-Spinne und einen Holley 650 Vergaser kamen auch noch drauf.

Für den richtigen Zündstrom sorgt die Aelison Zündelektronik und eine Öl-Gekühlte Zündspule von ACCEL. Natürlich dürfen Headers ( Fächerkrümmer ) und eine Doppelrohr-Auspuffanlage mit Querrohr nicht fehlen. Die PS bringt ein TH350 Getriebe, und eine kurz übersetzte Hinterachse auf die Straße. Für die richtige Motoroptik bekam der Motor noch einen Scoop und diverse Chromteile. Die Bereifung für den Camaro ist vorne 235/60/R14 und hinten 275/60/R15.

Immer wieder ärgerte ich mich über den dreckigen Motor und über das ständige polieren der Chromteile am Motor, denn durch das Scoop-Loch in der Haube drang immer Wasser ein. Um das Problem zu beseitigen kaufte ich einen Harwood-Bold-On-Scoop für auf die Motorhaube. Eine super Sache, denn jetzt habe ich kein Nässeproblem mehr im Motorraum.

Ende 2001 musste ich das TH350 Getriebe neu überholen, da es den PS nicht mehr standhielt. Ich baute einen Shift Kit von B&M ein und änderte den Standart Wandler in einen Sumit Wandler 2200 der erst ab 2000 bis 2200 Umdrehungen richtig greift. Zum leichteren Schalten montierte ich einen B&M Shifter um somit schneller und präziser schalten zu können.

Anfang 2002 entschloss ich mich meinem Motor ein paar PS mehr zu gönnen und baute eine Edelbrock Torker 2 Nokenwelle ein.

Dazu bekam er noch eine Edelbrock Torker 2 Ansaugspinne und einen Holley 650 Doppelpump Vergaser der eine zweite, mechanische Beschleunigerpumpe hat.

Da man durch die Nockenwelle ein Unterdruck Problem im Stand hat und somit nicht genug Unterdruck für die Bremse erzeugt, musste ich noch einen Unterdruckbehälter im Motorraum montieren. Der Scoop hat dann noch einen K&N Luftfilter bekommen, damit der Motor richtig Luft bekommt.

Innerhalb des Jahres machte ich die komplette Innenausstattung neu. Die Sitze wurden neu überzogen, der Himmel bekam neues Leder und auch alle Metallleisten im Innenraum wurden mit Leder überzogen. Die Mittelkonsole wurde schwarz lackiert. Die Türverkleidungen habe ich von einem 1978 Camaro bekommen und ein neues Lenkrad spendierte ich auch noch.

Bei der letzten Fahrt ins Autokino gab es dann leider einen Schlag und nix ging mehr.

  

Nach dem auseinander nehmen des Motors konnte ich einen geteilten Kolben und eine durchgebrannte Kopfdichtung erkennen. Ich konnte sonst keinen Fehler am Motor finden, deshalb gehe ich von einem Verschleißproblem aus. Der Motor wurde mit einer sehr  hohen Verdichtung gebaut und lief in einem Van und in dem Camaro 4 Jahre ohne Probleme.

Auf jeden Fall ist jetzt ein neuer Motor an der Reihe, da ich mit meinem Motor gute Erfahrungen gemacht habe werde ich den nächsten wieder genau so bauen.

 

Wie schon angedroht habe ich wieder einen so gebaut … hier die Story 2003

Alle Motor Bilder findet man auch unter Technik / Motoren – Max Motor 2003 !!!

da ich mal einen anderen Satz Zylinderköpfe ausprobieren wollte, haben wir diese natürlich bearbeitet, damit viel Platz fürs Gemisch da ist.

Die Köpfe wurden auf dem neu aufgebauten Unterblock montiert. Erstmals probiere ich Roller-Kipphebel aus.

Die Kipphebel sollen einiges an PS bringen.

Hier sieht man den fertigen Motorblock.

Der Motor wird natürlich lackiert und mein Sohn hilft beim hochheben.

Dank Günthers und Ralfs Hilfe war die „Hochzeit“ kein Problem.

Mit Hilfe meines Sohnes wurde der Motor mit allen noch fehlenden Teilen bestückt.

Fertichhhhh … pünktlich zum 01. Mai 2003 lief der Motor !

Nebenbei wurde noch die komplette Vorderachse überholt und alles mit Polybuchsen ausgestattet.

Neue Bremssättel wurden auch montiert und der Hauptbremszylinder wurde überholt – Info’s über diese Überholung findet Ihr auch auf unserer Technikseite.

 

 

Und die Story geht weiter …

 

Ich wünsche mir und meinem Camaro eine schrottfreie Fahrt und immer einen fingerbreit Sprit im Tank.

Max

 

Stand 20.12.2002